Semester in Växjö / Schweden

Insgesamt hat mir mein Aufenthalt in Schweden sehr gut gefallen und ich kann jedem nur empfehlen diese Erfahrung zu machen. Ich konnte viele neue Leute kennenlernen und viel von Skandinavien erkunden sowie eine neue Kultur erleben. Zudem engagiert sich die Linnaeus Universität sehr für internationale Studierende und es gibt unzählige Angebote.

Informationen über die Uni

In dem Survival Guide von VIS findet ihr schon vorab viele wichtige Informationen:

http://visesn.org/sites/default/files/SurvivalGuideHT15.pdf

Nach deiner Anreise ist es wichtig, dass du den verschiedenen Organisationen beitrittst

  • VIS: Växjö International Students für Events, Partys und Reisen

Facebook: https://www.facebook.com/vaxjo.international.students/?fref=ts

  • Nation: Smaland, Skanes, etc. um in die Clubs auf dem Campus reinzukommen
  • Student Union: Linnestudenterna, um in die Clubs auf dem Campus reinzukommen

http://www.linnestudenterna.se/
Facebook: Karin Linnéstudenterna

Zusätzlich musst du dir in der Bib noch eine gelbe Karte anschaffen, um Bücher ausleihen zu können. Am InfoDesk im H-Gebäude kannst du die Karte auch freischalten lassen, um nachts in das Hauptgebäude zu kommen.

Kursinformationen

Ich habe zwei Kurse belegt: Business Development mit 15 Credits und Fokus Schweden (deutsch) mit 10 Credits. Zudem habe ich den Non-Credit-Swedish-Kurs besucht, der leider erst Ender November angefangen hat. Wer allerdings wirklich Schwedisch lernen möchte, sollte lieber den Credit-Swedish-Kurs wählen. Den Fokus Schweden Kurs könnt ihr nicht online auswählen. Am Anfang des Semesters werden alle deutschen-sprachigen Studenten für diesen Kurs eingeladen. Es ist euch freigestellt, ob ihr eine Seminararbeit schreiben möchtet, um Credits für den Kurs zu erhalten, aber ihr könnt den Kurs auch einfach so aus Interesse besuchen. Für den ersten Kurs mussten wir sehr viel lesen. Die Bücher kann man in der UB leider nur für 7 Tage (zusätzlich Verlängerung möglich ohne Vormerkung) ausleihen oder eben online herunterladen. Bei der Planung eurer Kurse müsst ihr darauf achten, dass ihr möglichst alle 4 Perioden des Semesters abdeckt. Wenn ihr schon vor Weihnachten wieder zurück nach Hause möchtet, solltet ihr nur Kurse von Periode 1-3 wählen, da die 4. Periode erst Mitte Januar endet und es dann sein kann, dass ihr noch einmal für eine Präsentation oder ähnliches im Januar zurückkommen müsst. Die Lehre in Schweden unterscheidet sich sehr von den Vorlesungen an unserer Uni. Die Kurse sind viel kleiner und es wird viel im Team gearbeitet. Zudem ist es üblich, dass man während des Kurses stetig etwas tun muss, z.B. Präsentationen halten und Seminararbeiten schreiben. Eine Klausur musste ich nicht schreiben. Für meinen ersten Kurs habe ich 3 Seminararbeiten (2 in der Gruppe, 1 alleine) geschrieben, die ich nur bestehen musste und eine finales Seminararbeit (Gruppe), die schließlich benotet wurde. Für den anderen Kurs musste ich nur eine finale Seminararbeit über ein selbst gewähltes Thema schreiben.

Stadt – Sehenswürdigkeiten, Highlights, Anreise

See Växjösjön und Promenade

Dom von Växjö

Evedal (See und Badeort)

Kalmar (zweiter Standort der Uni, direkt am Meer)

Glasmanufakturen

Elchpark (z.B. Grönåsen Älg & Lantdjurspark)

An-/Abreise: Ich bin Ende August mit Ryanair angereist. Von April bis Ende Oktober bietet Ryanair von Düsseldorf-Weeze Direktflüge nach Växjö an.

Im Dezember bin ich dann über Kopenhagen mit Ryanair nach Köln/Bonn zurückgeflogen.

Unterkunft

Der Campus liegt im Süden der Stadt im Stadtteil Teleborg. Besonders ist, dass es hier direkt um die Ecke einen schönen See („Trummen“) und das Teleborg Schloss gibt. Zudem liegen die Apartments von Växjö Bostader und Stubor direkt auf dem Campusgelände.

Aufgrund der immer weiter steigenden Anzahl an ERASMUS-Studenten werden keine Unterkünfte mehr von der Universität bereitgestellt. Ich habe mein Zimmer über www.boplats.se gefunden. Registriere dich hier am besten schon direkt, wenn du überlegst nach Växjö zu gehen. Dein Studentenaccount wird normalerweise erst freigeschaltet, wenn du deine Bestätigung von der Uni vorlegen kannst, aber manchmal reicht es auch aus, wenn du ihnen schreibst, dass du ERASMUS-Student bist. Das Prinzip funktioniert dann so, dass je mehr „Punkte“ du in der Warteschlange gesammelt hast, desto wahrscheinlicher ist es, dass du dein gewünschtes Zimmer bekommst.

Alternativ kannst du auch bei www.stubor.se (Bestätigung der UNI zwingend erforderlich) und http://linnestudenterna.se/bostadsformedling/ (privat) schauen. Teilweise gibt es auch Angebote in den Facebook-Gruppen: Växjö Campus und Future flatmates- Vaxjo

Da die Wohnungssituation auf dem Campus sehr schlecht ist, hieß es immer: „Nehmt das, was ihr kriegen könnt.“ Deswegen habe ich mich direkt für das erste Zimmer entschieden, was mir angeboten wurde. Ich habe in einer 2er-WG in Stallvägen („white sugarcubes“) gewohnt und das Zimmer hat im Monat 350€ gekostet (Strom, Wasser und Internet waren inklusive). Ich konnte die Möbel von meinem Vormieter übernehmen. Ansonsten sind die angebotenen Zimmer überwiegend unmöbliert. Daher wird zu Beginn des Semesters ein Shopping Trip zu einem großen Einkaufszentrum und ein Ikea-Trip angeboten, sodass ihr alle notwendigen Sachen kaufen könnt. Vieles könnt ihr euch aber auch beim Second Hand Shop (Tempus) auf dem Campus oder in der Stadt (http://www.erikshjalpen.se/secondhand/vaara-butiker/vaxjo) kaufen.

In unmittelbarer Nähe gibt es zwei Supermärkte: ICA (5min) und Willys (10min), wobei der ICA etwas teurer als der Willys ist. Zudem kann man mit der Buslinie 3 oder mit dem Fahrrad auch zum Lidl fahren. Dort habe ich immer am günstigsten eingekauft.

Insgesamt sind die Lebenshaltungskosten höher als in Deutschland. Zudem muss man am Anfang viel Geld für die Grundausstattung des Zimmers (Router, etc.) und der Küche (Gewürze, Öl etc.) einplanen.

Bier und Cider (2,8-3,5%) werden im normalen Supermarkt verkauft. Der Kauf von Alkohol über 3,5% ist in Schweden nur in dem staatlichen Alkoholgeschäft Systembolaget möglich. Die Preise sind dort ca. doppelt so hoch wie in Deutschland.

Ich habe mich gegen ein Fahrrad entschieden. Es ist aber sehr einfach sich zu Beginn des Semesters ein gebrauchtes Fahrrad im Second Hand Shop Tempus (https://www.facebook.com/Tempus-V%C3%A4xj%C3%B6-148414465225942/?fref=ts) oder über die Gruppen bei Facebook zu kaufen.

Falls ihr lieber mit dem Bus fahrt, solltet ihr euch unbedingt die „Resekortet“ im Pressbyran (Kiosk) kaufen. Dadurch werden die Fahrten günstiger und ihr könnt die Karten wie eine Prepaid-Karte mit einem bestimmten Geldbetrag aufladen. Es ist auch möglich für ca. 45€ ein Monatsticket zu kaufen. Meiner Meinung nach lohnt sich dies aber eher weniger. Nachts kostet eine Fahrt ca. doppelt so viel wie tagsüber. Aber wenn ihr einmal abgestempelt habt, könnt ihr 2 Stunden lang den Bus nutzen. Das heißt in der Zwischenzeit kann man auch mal schnell einkaufen und dann wieder „kostenlos“ zurückfahren.

Reisen

VIS bietet verschiedene Reisen an: Stockholm, Norwegen, ESN Sea Battle nach Tallinn, St. Petersburg und Lappland. Die letzten beiden werden in Kooperation mit Timetravels organisiert und können online gebucht werden.

Stockholm und Norwegen werden in den ersten Wochen an der Uni beim „VIS-Evening“ verkauft (Das bedeutet: Anstehen!!!!). Daher ist es wichtig, dass ihr möglichst schon vor diesem Abend eure Mitgliedschaft bei VIS abgeschlossen habt.

Ich habe alle Reisen außer Norwegen und das Sea Battle gemacht und kann jede von denen nur wärmsten empfehlen. Auch wenn die Anreise mit dem Bus und der Fähre bei St. Petersburg und Lappland schon sehr lang sind. Aber es lohnt sich! J

Zusätzlich habe ich noch einen Wochenendtrip (3 Tage) nach Kopenhagen gemacht. Zudem könnt ihr euch in Kalmar das Schloss angucken (1 Tag genügt).

Freizeitaktivitäten

VIS hat nicht nur Reisen organisiert, sondern auch viele Partys und andere Events.

In der Orientierungswoche haben wir uns immer um 17 Uhr vor dem Hauptgebäude für Kennenlernspiele etc. getroffen.

Zudem wurden ein Welcome- und ein Goodbye-Dinner, eine Sailor-Party, eine Full-Moon-Party, ein Smörgasbord-Event, Besuch eines Ice-Hockey-Games der Växjö Lakers (ca. 17€) und des Elchparks (Moose & Glass) sowie ein International Dinner veranstaltet. Samstags findet zudem immer kostenlos der „Sport Saturday“ statt, bei dem ihr Volleyball, Tischtennis usw. spielen könnt.

Auf dem Campus gibt es insgesamt 3 verschiedene Clubs: Slottstallarna, Sivans und Stendladan. Das Sivans hat mittwochs (20 SEK) sowie samstags (60 SEK) geöffnet und das Slottstallarna freitags (60 SEK). Zudem kann man freitags im Sivans nach der Uni essen und samstags morgens von 11-13 Uhr brunchen. Das Stenladan ist eher wie ein Pub, denn hier wird auch Fußball gezeigt.

Im Zentrum gibt es auch ein Kino (Filmstaden Växjö). Ein Ticket kostet ca. 15€.

Ein Bericht von Sonja Käser

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s