Semester an der Arnhem Business School / Niederlande (2)

Ich habe meine Englischkenntnisse verbessern können und hatte die Möglichkeit mit Menschen aus verschiedenen Kulturen zusammen zu arbeiten. Es war in jedem Fall eine lehrreiche Zeit, die ich nicht missen möchte.

Vorbereitung

Bevor das Auslandssemester starten kann ist einiges an organisatorischen Dingen zu erledigen. Alle Formulare und Anträge müssen ausgefüllt werden bevor man die Zusage erhält ins Auslandssemester zu starten. Man muss bereits vor der Anreise die Kurse wählen, die man vor Ort belegen möchte. Zugegeben das International Office in Arnheim leistet wirklich hervorragende Arbeit und informiert die Studenten rechtzeitig über alle anstehenden Termine und Veranstaltungen vor Ort. Zu Beginn gibt es eine Auftaktveranstaltung für alle Austauschstudenten, wo man herzlich begrüßt wird. Es wird ein Buddy Programm zur ersten Orientierung am Campus und in Arnheim organisiert. Fragen wurden immer zügig beantwortet. Alle sind freundlich und hilfsbereit.

 

Allgemeines

Die HAN Fachhochschule befindet sich im Osten der Niederlande und liegt nah an der deutschen Grenze. Sie ist vor kurzem erst modernisiert worden. Die Räume

queens-day
Queen’s Day in Arnhem

sind sehr modern gestaltet und die Gruppen in denen ich eingeteilt war betrugen maximal 20 Personen. Das ermöglicht ein gutes Arbeitsklima. Alle Räume sind mit der neusten Technik ausgestattet. Es gibt zahlreich ‚Cubes‘, die man zum Lernen mit dem Lerngruppen reservieren kann, um an den gemeinsamen Gruppenarbeiten zu arbeiten. Es gibt eine Mensa, allerdings empfand ich die Preise recht happig im Vergleich zu unserer Hochschule. Was mir positiv in Erinnerung geblieben ist, das die Bearbeitungszeit für die Klausuraufgaben zwei bis sogar teilweise drei Zeitstunden betrug. Man hatte keinen Stress, das man am Ende keine Zeit mehr hat sich alles noch mal in Ruhe durchzulesen oder das einem keine Zeit mehr bleibt über die Aufgabenstellung nachzudenken. Die Bibliothek der Fachhochschule empfand ich persönlich als sehr klein. Wahrscheinlich ist die Nijmegen größer, dort bin ich allerdings nie gewesen.

 

 

Studium

Ich habe vier Kurse belegt:

  • Organisational Behaviour, hier schlüpft man in die Rolle des Managers bzw. in die Rolle des Angestellten in einem Unternehmen und muss teilweise den Unterricht selbst planen und einen Erfahrungsbericht schreiben. Dafür gibt es keine schriftliche Prüfung.
  • International Law, welches mein absolutes Lieblingsfach war. Der Professor ist super und die Inhalte sehr interessant, wie ich finde. Man schreibt insgesamt zwei Klausuren und fertigt eine Hausarbeit in Zusammenarbeit mit einer Kommilitonin bzw. einem Kommilitonen an.
  • Business Ethics, welches ich nur bedingt weiterempfehlen kann. Da es von zwei Professoren unterrichtet wird und ich es als etwas chaotisch empfunden habe, da die beiden sich regelmäßig widersprochen haben. Hier schreibt man auch eine Klausur und muss eine schriftliche Hausarbeit in einer Gruppe von vier bis fünf Studenten anfertigen, welche per Zufallsprinzip zusammengestellt wird. D.h. man hat keinen Einfluss darauf mit wem man in eine Gruppe kommt und wie ernst die anderen Gruppenmitglieder diese Hausarbeit sehen. Das fand ich ziemlich schade.
  • Und Dutch Economy In a Global Context, welches ich euch auch ohne Bedenken weiterempfehlen kann, wenn ihr etwas mehr über die Niederlande erfahren möchtet. Hier schreibt man auch eine Klausur (überwiegend multiple choice Fragen und drei offene Fragestellungen) und man fertigt eine Hausarbeit an, wahlweise zu einem vorgegebenen Thema oder zu einem selbst gewählten.

Freizeitaktivitäten

Arnheim besitzt viele Sehenswürdigkeiten und Highlights, die man auch sehr einfach mit Bus, Bahn oder auch dem Fahrrad erreichen kann. Es gibt zahlreiche Parks, Museen und Einkaufsmöglichkeiten in der Stadt. Auch eine große Anzahl von Clubs und Cafes sind vorhanden. Hier ein paar Empfehlungen:

  • Burgers Zoo
  • Das Freilichtmuseum
  • Alt- und Innenstadt in Arnheim

Fazit

Im Großen und Ganzen hat mir das Auslandsemester in Arnheim sehr gut gefallen. Ich habe viele verschiedene Menschen aus verschiedenen Kulturen kennengelernt. Die Fachhochschule ist modern und die Professoren sind alle freundlich und hilfsbereit. Auch

arnhem4
Der Rhein bei Nacht

die Fächer sind nicht so anspruchsvoll wie ich es aus Deutschland gewohnt bin. Vielleicht liegt es auch daran, dass es sich um eine Fachhochschule handelt. Alles ist näher an der Praxis und man arbeitet viel in Gruppen. Ich denke, dass es mir für meinen beruflichen Werdegang viel gebracht hat. Ich habe meine Englischkenntnisse verbessern können und hatte die Möglichkeit mit Menschen aus verschiedenen Kulturen zusammen zu arbeiten. Es war in jedem Fall eine lehrreiche Zeit, die ich nicht missen möchte. Ich bin dankbar für die finanzielle Unterstützung, die ich dank dem Erasmus Programm erhalten habe. Auch bin ich froh, dass wir so tolle Ansprechpartner hier vor Ort, aber auch in Arnheim haben, die das ganze erst möglich gemacht haben. Vielen Dank an das tolle Team!

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s