Erfahrungsbericht: Universidad Pablo de Olavide Sevilla, Spanien

“Sevilla ist die perfekte Stadt für ein Erasmus, da es viel zu bieten hat und es nie langweilig wird, jedoch auch nicht zu groß ist, dass man sich verliert.”

Die Universität

Allgemeine Angaben

Die Universidad Pablo de Olavide (UPO) liegt etwa 30-45 min vom Zentrum entfernt. Es gibt in Sevilla eine einzige Metrolinie, welche dorthin fährt, daher sollte man bei der Wohnungssuche darauf achten in der Nähe einer Metrostation zu wohnen.

International Office und Kontaktpersonen

Das International Office war stets sehr hilfsbereit und erreichbar für Fragen und half den Studenten bei nahezu allen Angelegenheiten weiter. Da ich zum Glück nie größere Probleme hatte, kann ich wenig zu Kontaktpersonen oder weiteren Beurteilungen sagen.

Kursinformationen

Economic History (HISTORIA ECONÓMICA):

Dieser Kurs ist eine Mischung aus Geschichte und Wirtschaft. Ich fand den Kurs sehr interessant und habe einiges dazu gelernt. Die Übungen (EPD) bestehen meist aus Gruppenarbeiten, die während der Übungsstunde stattfinden, daher ist der Aufwand eher gering im Vergleich zu anderen Kursen. Die Dozentin ist sehr nett, hilfsbereit und motiviert. (6 Credits)

Marketing Management II (DIRECCIÓN COMERCIAL II):

Bei diesem Kurs handelt es sich um einen fortgeschrittenen Marketing Kurs, in dem die 20170126_112952Komponenten eines Marketing Plans im Vordergrund stehen. Es werden aber auch Grundlagen des Marketing besprochen. Die EPD besteht aus der Erstellung eines Marketing Plans für ein bestimmtes Projekt, was ich als sehr aufwendig empfand. (6 Credits)

Human Resource Management (DIRECCIÓN DE RECURSOS HUMANOS):

Diesen Kurs empfand ich als sehr interessant. Es werden sowohl Grundlagen besprochen, als auch tiefergehende Theorien. Der Dozent ist sehr kompetent, witzig und freundlich. Die EPD’s bestehen teilweise aus Gruppenarbeiten, teilweise aus Einzelarbeiten. Der Aufwand hält sich jedoch in Grenzen und die gestellten Aufgaben sind interessant und einfach zu bewerkstelligen. (6 Credits)

4-Wöchiger Spanisch-Kurs für Anfänger:

Diesen Kurs kann ich jedem der ohne Vorkenntnisse nach Spanien geht ans Herz legen. Er ist kostenlos, macht Spaß und ist ein guter Anfang um Leute an der Universität kennen zu lernen. (4 Credits)

Die Stadt

Sevilla ist die perfekte Stadt für ein Erasmus, da es viel zu bieten hat und es nie langweilig wird, jedoch auch nicht zu groß ist, dass man sich verliert. Die Stadt an sich ist ein 20170126_114118einziges Highlight und die schönste Stadt der Welt. Die Straßen und Tapas Bars sind bis spät in die Nacht voller Leben und es ist immer und überall etwas los. Es gibt die Giralda, die Alcazar Gärten, die Setas und einiges mehr zu bestaunen. Bei vielen Sehenswürdigkeiten gibt es Rabatte für Studenten und bei einigen sogar einen Tag in der Woche, an denen man keinen Eintritt zahlen muss, daher vorher informieren.

Anreise

Es gibt mehrere Möglichkeiten. Entweder man fliegt von Eindhoven aus (etwa eine Std von Duisburg), direkt nach Sevilla mit Ryanair. Die Flüge sind meist günstig und der Flughafen in Sevilla ist sehr zentral. Es gibt auch die Möglichkeit von Köln oder Düsseldorf-Weeze mit Ryanair nach Malaga zu fliegen und von dort mit dem Bus oder Zug nach Sevilla zu fahren. Man muss sich jedoch vorher über die Abfahrtszeiten informieren, da man ggf. eine Nacht in Malaga verbringen muss.

Unterkunft

Organisation

Ich hatte meine Wohnung bereits im Vorfeld über Freunde organisiert. Es ist aber auch wirklich einfach etwas vor Ort zu finden, da es diverse Angebote in Facebook Gruppen gibt oder die Wohnungsvermittlungsagentur “Roommates” sehr gerne weiterhilft.

Lage

Ich persönlich würde das Zentrum und Triana empfehlen. Von Nervion würde ich abraten, da es doch schon sehr weit vom Zentrum entfernt ist. Man sollte in jedem Fall darauf achten, dass in der Nähe eine Metrostation liegt, da es für den täglichen Weg zur UPO von Vorteil ist.

Kosten

Der Durchschnitt für eine vernünftige Wohnung liegt etwa bei 250-300 Euro. Ich habe etwas über dem Durchschnitt gezahlt, hatte aber auch ein großes Zimmer mit einem großen Bett (was mir für Besuche wichtig war) und ein eigenes Bad. Dafür hatte es sich auf jeden Fall gelohnt mehr zu zahlen.

Qualität

Der Standard liegt etwas unter dem deutschen würde ich behaupten. Man sollte in jedem Fall darauf achten eine Klimaanlage zu haben (Sommer über 40 Grad) und auch eine Heizung für den Winter, da es doch nachts sehr kühl werden kann.

Lebenshaltungskosten allgemein

Die Lebenshaltungskosten sind zu vergleichen mit denen in Deutschland. Da man oft abends unterwegs ist, gibt man automatisch mehr aus. Die Preise in Cafes, Tapas Bars etc sind etwas günstiger als in Deutschland.

Reisen

Das Reisen innerhalb Spaniens ist sehr kostengünstig und ich kann es nur empfehlen. Gerade in Andalusien gibt es viele Städte zu sehen, die einfach für einen Tagestrip mit dem

Gibraltar.JPG
Gibraltar

Zug oder Fernbus (Alsa) zu erreichen sind. Wie zum Beispiel: Granada, Cadiz, Cordoba, Ronda oder Malaga. Aber auch Flüge nach Barcelona sind von Sevilla aus sehr preiswert. Es ist auch möglich mit dem Zug in zwei Stunden in Madrid zu sein. Die Algarve ist auch recht nah und im Sommer ein super Tipp! In Marokko war ich auch, würde aber jedem ans Herz legen es mit einer Organisation wie We Love Spain oder Erasmus Club Sevilla zu unternehmen, da wirklich alles gut und sicher organisiert ist und man vieles erlebt.

Krankenversicherung

Ich habe bei der AOK eine Zusatzauslandskrankenversicherung für den Zeitraum abgeschlossen. Ich habe für den Zeitraum etwas über 100 Euro bezahlt, das war es mir wert.

Freizeitaktivitäten

An Unternehmungen mangelt es in Sevilla auf keinen Fall. Die Universität bzw. verschiedene Erasmus Organisationen organisieren jedes Wochenende oder auch unter der Woche verschiedene Ausflüge und Veranstaltungen. Die Ausflüge sind sehr kostengünstig und es ist eine gute Möglichkeit neue Leute kennen zu lernen. Ich empfehle die Ausflüge mit We love Spain oder Erasmus Club Sevilla zu unternehmen, da diese etwas besser organisiert sind als die ESN.

Partys gibt es ungefähr überall und jeden Tag in Sevilla. Als Erasmus Student bekommt man freien Eintritt bzw. manchmal auch Freigetränke. Die Clubs sind überall in der Stadt verteilt. Zu empfehlen sind im Sommer Bilindo und Casino. Wenn die Freiluftsaison vorbei ist, sind Clubs wie HOYO, Abril oder Tokyo zu empfehlen.

Ein Bericht von Antonija Damjanovic

 

 

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s