Mein Auslandssemester in Boras, Schweden

“Man erhält viel Hilfe von anderen Studenten und ist so immer über alle wichtigen Dinge informiert.”

Die Universität

Die Universität ist sehr gut organisiert und die Ansprechpartner sind sehr kompetent und freundlich.
Man erhält viel Hilfe von anderen Studenten und ist so immer über alle wichtigen Dinge informiert.
In den ersten zwei Wochen findet eine Einführung statt in der man die Universität, aber auch die Stadt kennenlernen soll. Für manche Aktivitäten muss man sich auf Grund von begrenzten Plätzen anmelden, viele andere sind aber auch ohne Anmeldung möglich.
Bei der Anmeldung der Kurse vor Ort erhält man ebenfalls Hilfe.

Kursinformationen

Corporate Finance:

Für diesen Kurs erhält man 7,5 Credits. Ich habe an jeder Vorlesung Teil genommen, mir allerdings das Buch, mit dem der Lehrer arbeitet nicht gekauft. Die Klausur kann man dennoch ohne Probleme bestehen. Den Kurs kann man sich an der MSM für Investitions-und Finanzierungstheorie anrechnen lassen.

Swedish Cours for beginners + continuation:

Pro Kurs gibt es 7,5 Credits. Der Kurs ist ebenfalls sehr leicht, vor allem da die Grammatik und teilweise die Vokabeln dem Deutschen sehr ähnlich sind. Die Vorlesungen waren meiner Meinung nach sehr gut, man wurde gut auf die Klausur vorbereitet.
Die Klausur besteht aus mehreren Teilen (Mündlich, selbst geschriebener Text zu einem bestimmten Thema, Fragen zu Schweden, Verständnisfragen zu einem Text) und war sehr gut zu bestehen!

Scandinavian Management:

Der Kurs ist sehr anspruchsvoll, wir mussten ein Assignment schreiben, eine Präsentation halten und eine Klausur schreiben. Dafür gibt es insgesamt auch 7,5 Credits.

Die Stadt

Die Stadt hat ca. 60.000 Einwohner. Es gibt dort einige kleine nette Cafes, gute Einkaufsmöglichkeiten und die Verkehrsanbindungen sind auch gut. Von dem Wohnheim Distansgatan sind es mit dem Bus 15 Minuten bis zur Uni. Der Bus kommt alle 6 Minuten.
Ich bin mit dem Auto nach Borås gekommen.
Von Kiel aus habe ich eine Fähre nach Göteborg genommen und bin von dort aus weiter nach Borås.

Unterkunft

Ich habe in dem Wohnheim Distansgatan gewohnt. Dieses ist ca. 15 min (Bus) von der Uni entfernt.
Mein Zimmer war 17 qm groß. Die Miete pro Monat ca. 230 €. Die Wohnung habe ich mir mit drei anderen Personen geteilt. Da die Zimmer sehr schnell vergeben werden, solltet ihr am Stichtag wirklich sofort zur Freischaltung online sein und euch um ein Zimmer bewerben. Das Leben in Schweden ist etwas teurer als in Deutschland. Vorteile sind, dass man sich in den meisten Cafes den Kaffee gratis nachfüllen lassen kann und es stilles Wasser immer kostenlos gibt.

Reisen

Man sollte sich Städte wie Oslo, Stockholm und Kopenhagen auf jeden Fall anschauen. Es gibt gute Busverbindungen dort hin. Die Kosten pro Fahrt liegen bei ca. 25 €. Wir haben immer in Hostels übernachtet und haben pro Nacht auch ca. 25€ gezahlt.

Freizeitaktivitäten

Es wurden viele Veranstaltungen organisiert. Die meisten Partys haben natürlich am Anfang stattgefunden aber auch zwischendurch gab es Veranstaltungen wie ein „International Dinner“ oder am Ende ein „Good Bye Dinner“.

Ein Bericht von Sabrina Prinz

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s