Mein Auslandssemester in Padua, Italien SS17

“Insgesamt war mein Auslandssemester eine super gute und unvergessliche Erfahrung, in der ich eine Vielzahl interessanter Menschen und Kulturen kennengelernt habe”

Zeitraum des Austauschs

02/2017 bis 07/2017

Partnerhochschule

Università Degli Studi Di Padova

Information über die Universität

Allgemeine Angaben

Die Uni zählt zu den ältesten in Europa und ist hoch angesehen – besonders in den Bereichen Psychologie und Medizin. Im Bereich BWL, wo ich studiert habe, finden die Vorlesungen in kleineren Gruppen statt. Viele Module sehen Gruppenarbeiten, Präsentationen und andere Prüfungsleistungen über Klausuren hinaus vor. Das Angebot an englischen Kursen ist hoch, diese werden allerdings immer nur im Sommer- ODER Wintersemester angeboten. Im BWL-Bereich gibt es nur wenige Erasmus-Studenten, weshalb meiner Einschätzung nach keine besondere Rücksichtnahme gegeben wird. Leider ist das Englisch einiger Dozenten nicht besonders gut und verständlich. Die Aufgabenstellung in den Klausuren ist offener und mehr auf Verständnis ausgelegt, wodurch diese nicht leicht und die Durchfallquoten relativ hoch sind.

International Office und Kontaktpersonen

Das International Office und auch alle anderen Kontaktpersonen sind sehr hilfsbereit und immer gut zu erreichen.

Organisation

Die Organisation der Uni im Bezug auf ausländische Studenten ist sehr gut. Bereits bei der Ankunft waren alle Unterlagen für jeden Studenten vorbereitet und es wurden verpflichtende Einführungsveranstalungen zur Vermittlung aller relevanten Informationen durchgeführt. Auch während des Aufenthalts und bei der Abreise wurden alle Informationen verständlich per Mail weitergegeben.

Besonderheiten bei der Bewerbung

Keine.

Kursinformationen

Titel der Kurse

Credits

Kursbeschreibung

Kommentare zum Kurs

Kurs1: Quantitative Methods for Managerial Decision Making, 8 ECTS
Der Kurs unterteilt sich in einen mathematischen und einen statistischen Teil, für welche seperate Klausuren angeboten werden. Die Skripte, sowie Übungsaufgaben und Probeklausuren wurden auf der Onlineplattform Moodle immer rechtzeitig hochgeladen. Der Kurs war insgesamt interessant, wird aber ab dem nächsten Semester nicht mehr angeboten.
Kurs2: International Macroeconomics, 9 ECTS
Die Inhalte des Kurses sind sehr umfangreich und interessant. Der Schwerpunkt lag auf monetärer und fiskaler Politik, beipsielweise die deutsche Hartz IV Reform oder die internationale Finanzkrise. Der Dozent ist leider eher schlecht zu verstehen und wechselt auch ab und zu ins Italienische. Trotz dass ich alle Skripte gelernt habe und nach meiner Einschätzung gut vorbereitet war, habe ich die Klausur nicht bestanden.
Kurs3: Sprachkurs A2, 3 ECTS
Ich würde jedem empfehlen eher einen schwierigeren Kurs zu wählen. Wenn man Grundkenntnisse in anderen romanischen Sprachen wie Spanisch oder Französisch hat, empfehle ich den A2 Kurs. Ich habe hier in der kurzen Zeit meine Sprachkompetenz stark erweitert und die Abschlussprüfung gut bestanden.
Kurs4:

Stadt

Sehenswürdigkeiten und Highlights

Padua ist eine super schöne, alte, kleinere Studentenstadt mit einem sehr guten Kulturangebot. Es gibt unzählige Cafés, Bars, Restaurants und Clubs, außerdem viele Grünflächen und belebte Plätze. In der Innenstadt, welche gleichzeitig die Altstadt ist, dürfen keine Autos fahren. Über Facebook findet man jeden Abend mehrere Veranstaltungen, wie Konzerte, Parties, Weinproben etc. Außerdem gibt es ein weitreichendes Shopping-Angebot.
Zu den Highlights zählen meiner Meinung nach der Prato della Valle (Park), die drei Plätze (Piazza dell’ Erbe, del Signori, della Frutta) und der Palazzo Bo (ältestestes Unigebäude).

Anreise

Die Anreise gestaltet sich aus Duisburg aus sehr einfach und kostengünstig. Von Düsseldorf Weeze und Düsseldorf International sind die Flughäfen in Venedig und Bologna zu erreichen. Von dort aus ist man schnell mit der Bahn in Padua.

Unterkunft

Organisation

In verschiedenen Facebok Gruppen werden besonders zum Semesterwechsel eine Vielzahl an WG-Zimmern (Einzel- und Doppelzimmer) angeboten.

Lage

Ich persönlich habe es sehr genossen, zentral in der Altstadt zu wohnen. Die Gegend hinter dem Hauptbahnhof sollte man eher meiden. Die meisten Studentenwohnheime sind weit außerhalb.

Kosten

Die Kosten für Zimmer liegen zwar über denen in Duisburg, sind aber dennoch nicht außerordentlich hoch. Ich habe für mein Bett im Doppelzimmer in einer 5er WG 200 bezahlt.

Qualität

Die Wohnungen, die ich gesehen habe, sind gut ausgestattet und größtenteils anständig möbliert, sodass man nur seine privaten Dinge mitbringen muss. Der Sauberkeitsstandard ist in den meisten Studenten-WGs nicht besonders hoch.

Lebenshaltungskosten allgemein

Die Lebenshaltungskosten würde ich als eher niedrig einschätzen. Die Lebensmittekosten sind im Durchschnitt mit den Deutschen zu vergleichen – Milchprodukte sind etwas teurer, Obst/ Gemüse dafür günstiger. Auch Café-, Restaurant- und Clubbesuche sind mit geringen Kosten verbunden.

Reisen

Kosten, Ziele, Empfehlungen

Die Organisation ESN organisiert sehr viele Veranstaltungen für Erasmus-Studenten, dazu zählen auch kürzere Reisen. Diese sind super organisiert, sodass man sich um nichts kümmern muss und die Regionen sehr gut und mit einheimischen Erfahrungen kennenlernt. Auch preislich würde man bei eigener Organisation sicher nicht weniger zahlen (180 bis 250€ für 4 bis 5 Tage mit Anreise, Unterkunft, Verpflegung, Führungen und Veranstaltungen). Ich war in der Toskana, in Neapel und Umgebung, Cosenza und in dem Dolomiten zum Skifahren. Außerdem werden Tagestrips nach Venedig, Bologna, Verona etc. angeboten. Diese kann man allerdings auch gut auf eigene Faust für wenig Geld durchführen.

Krankenversicherung

Kosten, Anbieter

Ich bin über die TK versichert und habe keine zusätzliche Auslandversicherung abgeschlossen. Trotz eines ambulanten Krankenhausbesuchs sind keine zusätzlichen Kosten enstanden.

Freizeitaktivitäten

Hat die Universität Unternehmungen für die Studenten organisiert?

Das ESN organisiert eine Vielzahl von Unternehmungen für ausländische Studenten – Reisen, Städtetrips, Parties, Grillfeste, Weinproben, Dinner, Opernbesuche, Konteste etc. Außerdem gibt es zu Beginn eine Welcome Week, an der man unbedingt teilnehmen sollte!

Gab es Partys?

Ja.

Fazit

Was hat Dir besonders gut gefallen?

Insgesamt war mein Auslandssemester eine super gute und unvergessliche Erfahrung, in der ich eine Vielzahl interessanter Menschen und Kulturen kennengelernt habe.

 

Ein Bericht von Lisa Bartel.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s