Im Zuge des Double- Degree Programmes, hatte ich mich dafür entschieden meinen MBA an der IUP zu machen. Indiana liegt in Pennsylvania und ist ein eher kleinerer Ort. Die Uni mit ihren vielen Studenten ist ein großer Bestandteil der Stadt. Das International Office ist sehr hilfreich und steht jederzeit bei Fragen zur Verfügung.

Zeitraum des Austauschs: Jahr 2016

Informationen über die Universität:

Im Zuge des Double- Degree Programmes, hatte ich mich dafür entschieden meinen MBA an der IUP zu machen. Indiana liegt in Pennsylvania und ist ein eher kleinerer Ort. Die Uni mit ihren vielen Studenten ist ein großer Bestandteil der Stadt. Das International Office ist sehr hilfreich und steht jederzeit bei Fragen zur Verfügung. Vor dem Auslandssemester sollte man sich um Unterkunft, Anreise etc kümmern. Eine gute Wohnlage ist The Grove oder Pratt Studios direkt am Campus. Auch gut ist wenn man alle potentiellen Unis bei dem Toefl und GMAT Test direkt eintragen lässt, ansonsten muss man die Ergebnisse hinterher kostenpflichtig anfragen.

Kursinformationen:

Die Kurse sind durch das Double Degree Programm an der IUP bereits vorgegeben und man kann nur wenig wählen. Aber keine Sorge die Kurse sind alle machbar. Insgesamt hat man in dem Jahr 10 Kurse, welche sich auf zwei Hauptsemester und bei Wahl noch auf einen Sommerkurs verteilen. Der MBA umfasst nochmal alle Fächer die man so auch im Bachelor hatte ist allerdings deutlich praxisorientierter. Wie gesagt die Kurse sind alle zu schaffen und meistens auch wirklich interessant. Neben den Kursen und auch der Stelle an der Uni hat man auch noch genügend Freizeit, auch wenn sich das Arbeitspensum erstmal viel anhört.

Stadt:

Die Stadt ist wirklich nicht groß und hat an sich keine Sehenswürdigkeiten. Die Lage zum Reisen ist allerdings prima. Es gibt aber natürlich genug Einkaufsmöglichkeiten und auch ausreichend Bars und Restaurants. Shopping gestaltet sich manchmal als schwierig, aber da lohnt sich eine Fahrt zu den verschiedenen Malls in Pittsburgh, circa 1,5 Stunden entfernt. Man gewöhnt sich schnell daran, dass das keine große Entfernung in Amerika ist. Die Anreise ist am einfachsten entweder mit einem Flug nach New York oder Pittsburgh. Ab New York geht es dann weiter mit einem Mietwagen. Von Pittsburgh geht auch entweder ein Mietwagen oder die Fahrt mit einem Reisebus (www.fullingtontours.com). Andere öffentliche Verkehrsmittel die wir von Deutschland gewöhnt sind gibt es nicht. Eine gute Alternative ist natürlich wenn andere Studenten der Uni Duisburg die bereits dort sind einen abholen können.

Unterkunft:

Unterkünfte hatte ich ja bereits erwähnt. Ansonsten gibt es auch eine Liste auf der ISMA Seite. Wenn noch andere Deutsche rüber gehen, kann man auch gemeinsam in einen Wohnkomplex ziehen und sich dann auch ein Auto teilen. Es gibt auch Busse in Indiana, allerdings nicht so wie man es hier kennt. Falls also kein Auto in Planung ist würde ich eher näher am Campus wohnen, da auch die Bars dort in der Nähe sind. Für die Unterkunft sollte man circa $400 einplanen. Die Qualität der Unterkünfte ist vollkommen in Ordnung aber sehr abhängig von dem Wohnkomplex in dem man ist. Lebensmittel sind etwas teurer als in Deutschland, rausgehen in die Bars (in Indiana) ist allerdings deutlich günstiger. Insgesamt gibt man also ähnlich viel aus wie in Deutschland.

Reisen:

Reisen ist durch den aktuellen Wechselkurs doch relativ teuer in den USA. Eine praktische Seite ist natürlich AirBnB. Gut zu erreichen mit dem Auto ist: Pittsburgh, Washington, Philadelphia, Cleveland, New York, Boston. Ansonsten ist Miami zu Springbreak sehr beliebt. Neben den normalen Semesterferien während der Semester gibt es noch eine Woche um Thanksgiving frei und zwei Wochen Spring Break. Die lohnen sich dann besonders zum Reisen.

Krankenversicherung:

Es gibt viele erstaunlich günstige Angebote für eine Auslandskrankenversicherung, z.B. vom ADAC oder der Barmenia.

Freizeitaktivitäten:

Über das International Office werden immer wieder verschiedene Aktivitäten und Fahrten angeboten. Unter anderem nach Pittsburgh, in die Mall, zum Eislaufen etc. Die Uni bietet auch viele Sportclubs an. Partys gibt es jedes Wochenende in den Bars an der Philadelphia Street. Besonders gefeiert wird der St. Patricks Day und auch das Homecoming Wochenende. Da also auf keinen Fall verreisen 😉 Während der Ferien jedoch sollte man möglichst versuchen zu reisen, da Indiana und vor allem die Uni dann wie ausgestorben sind. Die allermeisten Studenten pendeln dann nämlich nach Hause.

Ein Bericht von Rita Sprenger.

Advertisements